Kranführer - Ausbildung, Unterweisung 

 

 

Gesetzliche Vorgaben zur Durchführung der wiederkehrenden Unterweisung

Ein Viertel aller gemeldeten Kranunfälle ist auf mangelhafte Ausbildung des Kranführers zurückzuführen. Gerade bei Kran-Unfällen durch das Transportieren und Bewegen von schweren Lasten sind die Verletzungen meist schwer.

Dies betrifft den Kranführer selbst aber auch benachbarte tätige Personen.

Nach dem ARBEITSSCHUTZGESETZ §§ 12, 15 und den Berufs-genossenschaftlichen Vorschrift §§ 7, 14 muss der Kranführer mindestens 1 x jährlich an einer Unterweisung zum Umgang mit dem Kran teilnehmen.


Schulungsinhalte
Gesetzliche Grundlagen

Eignung und Pflichten des Bedieners

Aufnahme und Handhabung von Lasten

Geeignete Anschlagmittel

Vorhandene Gefahren beim Bedienen des Krans Sicherheitseinrichtungen

Schutzmaßnahmen

Benötigte PSA

 

Teilnehmerkreis
Alle Personen welche Krane bedienen oder die Verantwortung dafür tragen, Vorgesetzte

 

Schulungsdauer Ausbildung

4 Stunden theoretische Schulung sowie praktische Ausbildung am Kran

Schulungsdauer Unterweisung

2 Stunden intensive Schulung aller Teilnehmer bzgl. der angegebenen Themen

 

Abschluss
Jeder Teilnehmer erhält eine Schulungs-/Teilnahmebestätigung

 

Ausbildungspreis
Wir erstellen Ihnen gerne zeitnah ein speziell auf Ihre Anforderungen abgestimmtes Angebot, welches den Schulungspreis zum Bedienen von Kranen (Turmdrehkrane explizit ausgeschlossen) inkl. der Ausstellung einer Teilnahmebestätigung beinhaltet.